Veranstaltungen

Online Selbstbegegnung mit den Anliegensatz (IoPt) mit Elena Pfarr via Zoom

Bei jedem von uns befördert die aktuelle Situation andere Themen an die Oberfläche. Durch Corona werden sämtliche Urängste gleichzeitig aktiviert und Alltagskonflikte massiv verstärkt.

Beziehungsthemen, die wir vor Cornona einigermaßen managen konnten, bekommen nun zusätzliches Feuer, da wir soviel Zeit wie nie mit unserem Partner und unseren Kindern verbringen.

Die Selbstbegegnung mit dem Anliegensatz ist eine Möglichkeit, sich den Themen in der Tiefe zu stellen und endlich eine Klärung für alte Konflikte zu finden.

Erfreut haben wir festgestellt, dass es möglich ist, Aufstellungen auch online machen zu können. Tiefe Resonanz und Verbundenheit sind auch über das Medium Internet fühlbar. Du bist herzlich eingeladen, diese besondere Möglichkeit für Dich kennenzulernen.

Die Quarantäne ist eine wunderbare Gelegenheit, mit sich selbst in Kontakt zu kommen. Wir freuen uns, wenn Du mit dabei bist.

Leitung: Elena Pfarr Co: Katharina Popper

Mittwoch 8. April – für Resonanzgeber kostenfrei
Uhrzeit 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr
Anmeldung: https://forms.gle/y13HeWkkMWmHFe4c8

Donnerstag 9. April
Uhrzeit 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Anmeldung:
https://elopage.com/s/Sagesmitliebe/online-gruppe-selbstbegegnung-mit-den-anliegensatz-iopt-mit-elena-pfarr

Montag 13. April – offene Gruppe
Uhrzeit 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Anmeldung:
https://elopage.com/s/Sagesmitliebe/online-gruppe-selbstbegegnung-mit-den-anliegensatz-iopt-mit-elena-pfarr-13-04-2020-19-00-21-00

Dienstag 14. April – Resonanzgeber gesucht
Uhrzeit 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Anmeldung:
https://elopage.com/s/Sagesmitliebe/gemeinsam-wachsen-resonanzgeber-gesucht-fuer-den-14-04-2020-um-15-00

Donnerstag 16. April – Resonanzgeber gesucht
Uhrzeit 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Anmeldung:
https://elopage.com/s/Sagesmitliebe/gemeinsam-wachsen-resonanzgeber-fuer-den-16-04-2020-um-10-00

Freitag 17. April – Offene Gruppe
Uhrzeit 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Anmeldung:
https://elopage.com/s/Sagesmitliebe/leben-statt-ueberleben-selbstbegegnung-mit-dem-anliegensatz-nach-franz-ruppert-mit-elena-pfarr

Technische Voraussetzung ist eine stabile Internetverbindung, PC oder Laptop mit Mikrofon und Kamera. Nach Anmeldung und Bezahlung bekommst Du einen online Link zum Zoom-Meetingraum zugeschickt, der zum genannten Zeitpunkt für Dich offen steht. Eine Installation ist nicht notwendig.
Du trägst die Verantwortung für die technischen Voraussetzungen, sowie eine stabile Internetverbindung. Bei technischen Problemen kann der Teilnahmebeitrag nicht zurückerstattet werden.

Leben statt Überleben

– Selbstbegegnung mit dem Anliegensatz

Die Anliegenmethode ist eine effektive Möglichkeit, ursächliche Zusammenhänge von Konflikten zu begreifen und Reaktionsmuster nachhaltig zu verändern. Gearbeitet wird mit Ihrem „Anliegensatz“. In Ihrem Anliegen formulieren Sie das Thema, mit dem Sie sich aktuell auseinandersetzen möchten. Durch einen Resonanzprozess ergibt sich ein differenziertes Bild Ihrer psychischen Struktur. Unbewusste Muster, Blockaden und Verstrickungen werden sichtbar. Die emotionale Integration von unbewussten oder verdrängten Erfahrungen stabilisiert und führt Sie Schritt für Schritt in eine gesunde Identität. Die Herausforderungen des Lebens,  werden bewältigbar, destruktive Beziehungsmuster verbessern sich. Körperliches, und psychisches Wohlbefinden stellt sich ein.

Theoretischer Hintergrund bildet die Identitätsorientierte Psychothraumatherapie (IoPT) nach Prof. Franz Ruppert

Termine:     

Freitag 22.5/ 19.06 / 24.07 / 18.9 / 23.10 / 20.11 / 18.12.2020
Uhrzeit: 15.00 bis 18.00 Uhr
Ort:  Michelsberginstitut | Säntisstr. 12 | Ulm
Teilnahmegebühr
80.- Teilnahme mit eigenem Anliegen,
20.- Teilnahme ohne eigenes Anliegen

Samstag 9.5 / 4.7.2020
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort:  Michelsberginstitut | Säntisstr. 12 | Ulm
Teilnahmegebühr
80.- Teilnahme mit eigenem Anliegen,
50.- Teilnahme ohne eigenes Anliegen

Die Termine können einzeln besucht werden!

Vorträge 2020

Was ist ein Entwicklungstrauma?

ie Vorstellung, dass ein Trauma immer ein katastrophales Erleben von Krieg, Vergewaltigung, Naturkatastrophen und ähnlich furchtbare Ereignisse ist, trifft nur teilweise zu.

Lebenserfahrungen in denen wir uns hilflos ausgeliefert erlebt haben, hinterlassen Spuren in unserem vegetativen Nervensystem. Gerade am Anfang unseres Lebens ist unser Nervensystem sehr anfällig. Durch traumatisch erlebte Erfahrungen, verkleinert sich unser Toleranzfenster, was unsere Selbstregulationsfähigkeit eingeschränkt, ohne dass uns der ursächliche Zusammenhang bewusst ist.

Da ein Trauma eine unerträgliche Realität darstellt, muss diese Realität durch psychische Gegenprogramme negiert werden. D.h. sie wird unbewusst gemacht, betäubt, verdrängt und verschleiert. Dieser Vorgang wird als psychische Spaltung bezeichnet.

Beziehungskonflikte, Hochsensibilität, psychische Probleme oder körperliche Erkrankungen können ihre Ursache in traumatischen Lebenserfahrungen unserer frühen Kindheit haben.

An diesem Abend erfahren Sie theoretische Zusammenhänge von Trauma, sowie Möglichkeiten der therapeutischen Intervention.

Familienbildungsstätte Ulm
Sattlergasse 6
Dienstag 10. März 2020 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr
Anmeldung unter https://www.fbs.ulm.de/

Paar bleiben auch in schwierigen Zeiten

Wir alle sehen uns nach einer glücklichen und befriedigenden Partnerschaft. Obwohl wir uns bemühen, gelingt es einfach nicht. Was machen wir falsch?
Wir wollen beleuchten:

  • Warum unsere Beziehungen oft schwierig sind
  • Warum Beziehungen so eskalieren können
  • Wie Beziehungen auch für lange Zeit lebendig gehalten und immer mehr in die Tiefe führen kann
  • Wie man mit Streits vernünftig umgeht
  • Was der Sinn einer Beziehung ist

Ziel des Abends ist es, ein tieferes Verständnis für destruktive Beziehungsmuster zu bekommen, den eigenen Anteil daran zu erkennen und eine Idee dafür zu bekommen, wie Beziehung trotzdem gelingen kann.

Familienbildungsstätte Ulm
Sattlergasse 6
Donnerstag 26. März 2020 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr
Anmeldung unter https://www.fbs.ulm.de/

Kriegsenkel – Nebelkinder


Eigentlich ist alles gut und dennoch leiden Sie unter Symptomen wie Ängste, Depressionen Burn out und Selbstwertproblemen? Dann kann es sein, dass Sie die Lösung in verschwiegenen und nicht bearbeiteten Kriegserlebnissen Ihrer Ahnen finden.
Gehen wir auf die Suche nach den verborgenen Geheimnissen zwischen den Generationen, können wir erstaunliches entdeckten.

Es geht darum, uns selber besser zu verstehen, und Frieden in uns zu finden. Ganz neben bei schützen wir durch unsere Reflexionsbereitschaft unsere eigenen Kinder davor, die unbewussten Aufträge von Eltern und Großeltern zu lösen.

Familienbildungsstätte Ulm
Sattlergasse 6
Donnerstag 26. März 2020 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr
Anmeldung unter https://www.fbs.ulm.de/